Was ist der TOTENSCHEIN?

TOTENSCHEIN ist ein Projekt von Tanja Karmann und mir, ein „Zine“ im Zeitungslook mit gruseligen Geschichten aus Tanjas und meiner Feder, ergänzt um kurze, klassische Texte der unheimlich-phantastischen Literatur.

Welche Ausgaben gibt es?

Ausgabe 1 – März 2020 [leider vergriffen]

Ausgabe 2 – November 2021 [erhältlich]

Wie bestelle ich einen TOTENSCHEIN?

Schreib einfach eine E-Mail an Carsten[ät]carstenschmitt.com und sag mir welche Ausgabe(n) du haben möchtest.
Bitte gib deine Postadresse an. (Oder die Adresse, an die der TS gehen soll – einige Leute haben unsere Gruselzeitung auch schon als Überraschung an Freunde verschenkt.)

Was kostet das?

Eine Ausgabe kostet 2,20 EUR. Die Porto- und Versandpauschale beträgt 2 EUR.

Das heißt, wenn Du mehrere Ausgaben bestellst oder mehr als ein Exemplar, können wir diese bequem in einem Umschlag verschicken. Ab einem gewissen Umfang, oder bei Auslangssendungen müssen wir das Porto dann anpassen. (Bitte vorher fragen)

Wie kann ich bezahlen?

Wir schicken eine Rechnung mit den Kontodaten für eine Überweisung und einem PayPal-Link.

Gibt es ein Abonnement?

Ja und nein. Da die Erscheinungsweise noch nicht feststeht und um den bürokratischen Aufwand klein zu halten, wollen wir zurzeit lieber keine Vorauszahlungen annehmen. Wenn du magst, schick einfach eine E-Mail an Tanja oder mich (carsten[ät]carstenschmitt.com), und wir setzen dich auf eine Vorbestellungs-Liste. Sobald ein neuer TOTENSCHEIN erscheint, schicken wir ihn dir mit Rechnung zu, bis du uns sagst, dass du keinen mehr möchtest.

Natürlich setzen wir dabei voraus, dass sich der Preis nicht signifikant ändert. Du bekommst also nicht plötzlich eine hundertseitige Sonderausgabe mit Goldschnitt und mit Blut auf gegerbte Menschenhaut gedruckt, für die du dann deine Seele überweisen musst (was unseres Wissen weder mit IBAN noch PayPal geht, aber wir arbeiten daran).

Versendet ihr ins Ausland?

Ja, siehe oben. Gerüchteweise haben es TOTENSCHEIN-Ausgaben nach Österreich, Finnland und sogar Japan geschafft. Portokosten fürs Ausland bitte erfragen.

Sucht ihr noch Texte?

Der TOTENSCHEIN ist derzeit ein reines Duo-Projekt von Tanja Karmann und mir. Grundsätzlich schließen wir nicht aus, in Zukunft irgendwann einmal Gastbeiträge zu veröffentlichen, aber derzeit gibt es keine Pläne dafür.

Wir bitten daher, von Zusendungen von Texten abzusehen.

Taugt das denn was?

Keine Ahnung, da dürft ihr mich nicht fragen. Anderen Leuten hat es aber anscheinend gefallen:

Babysicher ist das nicht.

https://www.rezensionsnerdista.de/2020/09/14/totenschein-fanzine-herausgegeben-von-carsten-schmitt/

Die drei Magazine stehen dabei für eine neue, vielfältige Seite der phantastischen Szene. Ein fast schon nostalgisches Print-Zine für Kurzgeschichten haben wiederum Carsten Schmitt und Tanja Karmann 2020 mit Totenschein herausgebracht.

https://www.tor-online.de/feature/buch/2021/08/die-besten-phantastischen-printmagazine/

Ein zum Niederknien schönes, äußerst unterstützenswertes Projekt, das ganz offensichtlich mit viel Liebe & Herzblut sowie Akribie realisiert wird. Fette Empfehlung ohne Einschränkung. Ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Ausgaben erscheinen werden.

https://phantastik-literatur.de/forum/index.php?thread/1654-totenschein/

Man merkt es dem „Totenschein“ an, dass er ein Herzensprojekt ist und mit viel Liebe zum Detail kreiert wurde. Wer also nicht weiß, was er/sie als nächstes für den stimmungsvollen Herbst lesen soll, kann beruhigt zu diesem Fanzine greifen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung dafür und ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Jahr mit einer Ausgabe #3 rechnen dürfen.

https://www.powerschnute.de/2021/11/22/karmann-tanja-schmitt-carsten-totenschein-1-2/

[W]enn ihr euch dazu mit Kaffee in euren Ohrensessel setzt, fühlt ihr euch sehr sophisticated! Wie so’n FAZ-Leser. (Glaube ich zumindest. Ich habe keinen Ohrensessel und weiß nicht, wie sich FAZ-Leser fühlen, aber ich kann mir das Bild gut vorstellen.)

https://tuerchen.com/ddabc6e4/13

Eine außergewöhnlich charmante Zeitung im Stil der Penny Sheets

https://vincent-preis.blogspot.com/2021/10/schauerliste-november-2021.html

Ist der TOTENSCHEIN nur eine Zeitung?

Jein. Wir sehen TOTENSCHEIN als… „Projekt“ ist vermutlich der treffendste Begriff. Wir haben noch jede Menge Ideen für weitere Spukerscheinungen, die wir unter dem TOTENSCHEIN-Label beschwören könnten. Stay tuned!
Neben den beiden Zeitungsausgaben gab es bereits zwei…

TOTENSCHEIN-LESUNGEN

Jeweils zur Halloween-Zeit haben Tanja und ich 2020 und 2021 in der Bakerstreet in Saarbrücken aus dem TOTENSCHEIN und anderen klassischen Texten der Gruselliteratur gelesen. Ich behaupte, das war toll, aber ich bin natürlich befangen.

Lest ihr auch mal bei uns?

Klar! Tanja und ich haben schon einige Lesungen zusammen bestritten und zwar erfolgreich, wenn ich das so unbescheiden sagen darf. Gerne lesen wir bei oder für euch.

Bitte bedenke jedoch: Wir sind bescheiden und flexibel, was das Honorar betrifft, aber von Grabesduft und Melancholie allein können auch wir nicht leben. Lesungs-Anfragen mit Aussagen wie „Honorare zahlen wir grundsätzlich nicht“ (so schon geschehen) beantworten wir grundsätzlich nicht.

Also, mach uns ein faires Angebot.